Fotoreportage

Im Mai 2016 startet im Kölner Nachtclub Königswasser eine neue Partyreihe mit dem Titel GO PINK COLOGNE. Schrill, bunt und anders versprechen die Abende zu werden. Für eine Fotoreportage begleitetete ich Peter an einem solchen Abend. Mit Anzug, Fliege und Zylinder mimte er den Zirkusdirektor, der sich sichtlich wohl in der Manege fühlte. Selbst die langen Krallen und mörderischen Highheels der Drag-Queens machten ihm keine Angst. Im Gegenteil: Der Zirkusdirektor dominierte.

Diese Fotoreportage entstand im Rahmen einer Fortbildung zum Thema “Reportage” der Fotoschule Köln.  Wie werden Geschichten erzählt? Wie wird Spannung aufgebaut? Was ist wichtig für eine Geschichte? Was ist unwichtig? Wie reduziert man mehrere hundert Bilder auf die Wesentlichen? Die Geschichte der Fotoreportage.

Man kann sich gar nicht vorstellen, wieviel Arbeit im Hintergrund stattfindet. Mir hat der Kurs sehr geholfen, besonders bei den ganzen Hochzeitreportagen. Achte auf Details, fotografiere die Atmosphäre, fotografiere die Orte an denen du bist. Stelle Zusammenhänge und Übergänge her.

Wenn man Fotoreportagen erstellt muss man sich viele Fragen stellen und auch beantworten. Man wird zum neugieren Beobachter und lernt seinen Blick zu schulen. Diese Fotoreportage habe ohne vorherige Planung durchgeführt. Ich habe den Abend auf mich zukommen lassen. Es ist allerdings sehr hilfreich, wenn man sich einen Ablaufplan macht, von dem was man erzählen will, damit man die kleinen Momente zwischendurch nicht übersieht.

Um meinen Blick immer wieder neu zu fordern mache ich gerne Fotoreportagen von unterschiedlichen Menschen, Begegnungen oder Orten. Man wird schnell und flexibel und das schöne ist nicht jedes Bild muss technisch perfekt sein. Die Geschichte und die Atmosphäre stehen im Vordergrund.